Magenband in Litauen

gastric band price in Kaunas
Wählen Sie das Thema:

Kosten eines Magenband in Litauen
Wer kommt dafür in Frage
Verlauf einer Magenbandoperation
Vorteile eines Magenbands
Nachteile
Vor einem Magenband
Ergolungsphase
Kontaktieren Sie uns

Kosten eines Magenband in Litauen

Magenbänder sind restriktive Eingriffe, bei der ein Silikonband genutzt wird, um die Kapazität des Magens zu verringern. Der Magen wird zweigeteilt - in einen kleineren, oberen Teil mit einem verringerten Auslass und einen größeren, unteren Teil. Das resultiert in einer reduzierten Nahrungsaufnahme und einem früheren Sättigungsgefühl.

5.300 € / 6.500 CHF

(Magenbandoperation)
+

500 € / 610 CHF

(Flug und Unterkunft)

Die Kosten für eine Magenbandoperation in Litauen beinhalten alle notwendigen Tests, einen 1-2-tägigen Klinikaufenthalt, die Operation, Anästhesie, persönliche Unterstützung und Transport während Ihres Aufenthalts.

Die Kosten für Flug und Unterkunft beinhalten Direktflüge aus Deutschland nach Vilnius oder Kaunas Flughafen und 6 Übernachtungen in einem Hotel.

Empfohlene Klinik

NordBariatric ist eine private Klinik für Adipositaschirurgie in Litauen, die von einem talentierten Chirurgen und hochqualifiziertem, medizinischem Personal geleitet wird. Die Klinik ist modern ausgestattet. Erfahren Sie mehr über die NordBariatric Klinik in Litauen.

Magenband in Litauen mangenband in unserer clinic

Wer sollte ein Magenband in Erwägung ziehen?

Die Operation ist für fettleibige Patienten geeignet, die bereits Diäten, intensiven Sport und Medikamente ausprobiert haben ohne einen Effekt zu sehen. Übrigens ist es wichtig, dass ein Patient in guter allgemeiner Gesundheitsverfassung, emotional stabil und Nichtraucher ist.

Normalerweise werden Magenbänder für Patienten mit einem BMI über 40 empfohlen. In bestimmten Situationen mit einem niedrigeren BMI (35-39,9) kann die Operation in Erwägung gezogen werden, wenn der Patient eine Krankheit hat, die im Zusammenhang mit Übergewicht steht. Dazu gehören Diabetes Typ II, Bluthochdruck, Hyperlipidemie, Schlafapnoe und andere.

Prozedur eines Magenbands

Die Prozedur wird unter Vollnarkose mithilfe von laparoskopischen Geräten durchgeführt. Sie ist minimal invasiv, da nur kleine Einschnitte im oberen Teil des Bauchs vorgenommen werden. Diese werden als Durchgangsöffnung für die Verwendung der Instrumente benutzt. Das Hauptziel einer Magenbandoperation ist es, einen kleinen Magenbeutel mithilfe eines Silikonbandsystems zu formen. Dazu gehören Silikonband, weiche Silikonschläuche und ein kleiner Anschluss. Der Anschluss wird unter der Haut platziert und erlaubt es dem Chirurgen die Magenumgebung durch Injektion oder dem Entfernen von sterilem Wasser in/aus dem Bandsystem zu beeinflussen.

Es gibt drei Arten von Silikonbändern mit verschiedenen Längen - 9,75 cm, 10 cm und 11 cm. Für Frauen mit einem BMI (Body Mass Index) unter 45 ist das 10 cm Band das Beste, während für Männer mit zentraler oder krankhafter Fettleibigkeit das 11 cm Band bevorzugt wird.

Es sollte betont werden, dass das Band nutzlos ist, wenn keine Anpassungen vorgenommen werden. Wenn keine Verengung erreicht wird, fühlt der Patient keine Ernährungseinschränkungen und das Gewicht bleibt unverändert. Die erste Anpassung geschieht 6 Wochen nach der Prozedur. Der Patient wird dann mittlerweile von kleineren Nahrungsmengen satt und das Hungergefühl wird unterdrückt. Andererseits sind Hunger und erhöhter Appetit Zeichen dafür, dass das Band nicht eng genug sitzt.

Was sind die Vorteile einer Magenbandoperation?

Magenbandoperationen sind minimal invasiv und daher dauert die Prozedur selbst nur etwa eine Stunde. Normalerweise verbringt ein Patient einen Tag im Krankenhaus. Nebenbei ist die postoperative Phase relativ einfach. Es gibt keine künstlichen Verbindungen im Magen-Darm-Trakt, was vorteilshaft bei bariatrischen Operationen ist, da die meisten Operationen unnatürliche Nahrungspassagen bilden und zur Unterernährung und diversen Defiziten führen. Zusätzlich ist ein Magenband eine vollständig reversible Prozedur. Nachdem Sie gelernt haben, wie man sich gesund ernährt, der Gewichtsverlust sichtbar wird oder in anderen bestimmten Fällen kann das Magenband wieder entfernt werden.

Was sind die Nachteile einer Magenbandoperation?

Verglichen mit anderen bariatrischen Operationen, besonders Magenbypässen, resultiert ein Magenband in geringeren Gewichtsverlusten. Normalerweise variiert der Gewichtsverlust zwischen 23 % und 30 %, während er bei Magenbypässen 60 % erreicht. Zusätzlich ist ein langsamer Gewichtsverlust besonders bei Magenbändern noch 3 Jahre nach der Prozedur sichtbar.

Mögliche Komplikationen

Wie alle operativen Eingriffe zieht eine Magenbandoperation auch Komplikationsrisiken mit sich. Obwohl diese unter 1% liegen, muss Sie ein Chirurg dennoch über die möglichen Auswirkungen aufklären. Normale Risiken enthalten allergische Reaktionen auf die Anästhesie, Bildung von Blutgerinnseln, Herzattacken und Infektionen. Speziell bei Magenbändern gibt es ein Risiko für Magenerosion, Bandverrutschen, Gastritis oder Magengeschwüre. Daneben können traumatische Schäden an umgebenden Organen im Bauchbereich verursacht werden oder Infektionen auftreten.

Wie soll man sich auf eine Magenbandoperation vorbereiten?

Sie werden sich auf die Operation und Veränderungen der Lebensgewohnheiten danach vorbereiten müssen. Der Chirurg wird Sie fragen, warum Sie sich entschieden haben, so eine Prozedur durchführen zu lassen und was Sie davon erwarten. Es wird betont werden, dass eine Magenbandoperation ohne signifikante Veränderungen der Ernährung und des Lebensstils nutzlos sein wird. Es ist wahrscheinlich, dass Sie nach der Operation mehreren Sitzungen über das Leben beiwohnen müssen und lernen müssen wie man eine adäquate Ernährung einhält.

Ihre medizinische Geschichte hat einen großen Einfluss auf den Erfolg der Prozedur. Vorherige und bestehende Störungen, Medikamente, die Sie nehmen, Allergien gegen Medikamente und vorherige Operationen sind die wichtigsten. Natürlich möchte der Chirurg auch über andere Fakten Bescheid wissen. Bereiten Sie sich also darauf vor viel über Ihre Gesundheit zu reden. Später werden Sie einer ärztlichen Untersuchung unterzogen und darum gebeten ein paar Labortests zu machen, die von Ihrem Alter und Komorbiditäten abhängig sind.

In einigen Fällen wird der Chirurg empfehlen, schon vor der Operation Gewicht zu verlieren. Wenn Sie Raucher sind, sollten Sie mehrere Monate vor dem Magenband damit aufhören. Medikamente, die das Blut verdünnen, wie Aspirin, Ibuprofen, Vitamin E und Warfarin werden auch beschränkt sein.

Was ist nach der Operation zu beachten?

In den ersten zwei Wochen nach einer Magenbandoperation werden Sie ausschließlich Flüssignahrung zu sich nehmen dürfen, in den zwei Wochen danach nur püriertes. Später kann feste Nahrung wieder Schritt für Schritt hinzugefügt werden. Es ist wichtig einseitige Ernährung zu vermeiden. Sie sollten es vermeiden gleichzeitig zu essen und trinken. Ihre Bisse sollten klein und gut durchgekaut sein. Obwohl es selten ist, dass nach einem Magenband Unterernährung auftritt, wird empfohlen täglich eine Multivitamintablette zu nehmen.

Zweifelsfrei ist ein Magenband äußerst hilfreich bei Patienten, die mit dem Gewichtsverlust kämpfen und für die andere Optionen fruchtlos waren. Allerdings ist es eine komplexe Operation, die erfordert, dass der Patient entschlossen dazu ist, seine Ernährung und seinen Lebensstil zu ändern.

Lassen Sie sich einen Kostenvoranschlag für eine Magenoperation in Litauen machen!

Kontakt